Erntedank

Das Alte Testament

Schon die Juden feierten in alter Zeit das sogenannte „Schawuot“ (Wochenfest), welches 50 Tage nach dem Pessachfest (im Christentum „Ostern“) gefeiert wird. Das Schawout fällt also zeitgleich auf das christliche Pfingstfest. In diese Jahreszeit fällt in Israel auch der Beginn der Weizenernte. Gleichsam wurde das „Sukkot“ (Laubhüttenfest) am Ende der Lese im September oder Oktober gefeiert. Es wurden also am Anfang und am Ende der Ernte ein Fest gefeiert wie es nämlich auch in 2.Mose 23,16 vorgeschrieben wurde.

Das frühe Christentum

Daraus entwickelte sich die christliche Tradition des Erntedankfestes, welches seit dem 3. Jahrhundert historisch nachgewiesen werden kann. Da aber je nach Klimazone die Ernte zu den verschiedensten Zeiten eingebracht wird, wurde nie ein einheitlicher Termin für alle Christen festgelegt.

Die Reformation

Aus der Reformationsbewegung (16. - 17. Jahrhundert) bildete sich der Brauch heraus, das Erntedankfest am Festtag des Erzengels Michael (Michaelistag), der am 29. September ist, oder an einem Sonntag davor oder danach zu feiern. Im Laufe der Zeit bürgerte sich ein, den Sonntag nach Michaelis als Termin für Erntedank zu benutzen. Durch einen Erlass des preußischen (protestantischen) Königs Friedrich II. (auch „Friedrich der Große“ genannt) wurde diese Regelung ab dem Jahr 1773 in seinem Regentschaftsgebiet (u.a. auch Ostfriesland, also in unserer Nähe) verbindlich.

Die Neuzeit

Die katholische deutsche Bischofskonferenz legte 1972 den ersten Sonntag im Oktober als Festtermin fest, ohne diese Festlegung für alle Gemeinden als verbindlich auszusprechen.

Im Bereich der evangelischen Kirchen wurde ab 1985 den Gemeinden empfohlen, ebenfalls den ersten Sonntag im Oktober als Erntedank-Termin zu nutzen, auch wenn der 29.09. oder 30.09. ein Sonntag ist. Bei beiden Regelungen handelt es sich lediglich um Vorschläge und keine Vorschriften.

Ebenso wie viele evangelische Freikirchen feierte die Neuapostolische Kirche in Deutschland im Jahr 2007 das Erntedankfest jedoch am ersten Sonntag nach dem Michaelistag, also noch im September.

Die Neuapostolische Kirche

Auch unsere Kirche hat keinen Tag für Erntedank festgelegt, da beispielsweise das „Thanksgiving“ (wörtl. Danksagung) – ein Dankfest für alles Gute und allen Erfolg – in den USA am vierten Donnerstag des Novembers ein staatlicher Feiertag ist. Auch in Kanada wird „Thanksgiving“ als staatlicher Feiertag am zweiten Montag im Oktober gefeiert.

Für dieses Jahr wurde festgelegt, dass das Erntedankfest in den neuapostolischen Gemeinden in Deutschland am ersten Sonntag im Oktober, am 07.10., begangen wird.

Aus dem oben geschilderten geschichtlichen Hintergrund kann es also vorkommen, dass in unseren Kalendern – je nach Region – ein Sonntag im September oder im Oktober als „Erntedanktag“ beschrieben ist.


(Quelle: wikipedia)

Dieses Jahr feierten wir am 7. Oktober das Erntedankfest in unserer Kirche. Der Altar und die gesamte Kirche waren mit Früchten und Garben, die die Natur uns geschenkt hat geschmückt gewesen.

An dieser Stelle sei allen Geschwistern gedankt, die durch Spenden oder ihre Arbeitskraft zu diesem festlichen Rahmen beigetragen haben.

Nach dem Gottesdienst konnten wir im Kreis der Geschwister noch ein wenig Gemeinschaft pflegen.

(Fotos: P. Rehfeld)